Zivilisten auf dem
Gelände während
des Übungsbetriebs
Widerstand David gegen Goliath

Vieques` Fischer sind äußerst mutig. Sie drangen mit 40 Fischerbooten in die Gewässer ein, in denen im Februar 1978 ein NATO-Manöver mit scharfer Munition beginnen sollte. Sie hatten Erfolg! Sie konnten das Manöver aufhalten und gewannen Unterstüzung in ganz Puerto Rico. Immer wieder protestierte die Zivilbevölkerung gegen die militärische Nutzung ihres Landes.

Im April 1999 wurde ein ziviler Wachmann durch einen Bombenfehlabwurf getötet und vier weitere verletzt. Durch dieses Geschehen verstärkte sich der Widerstand erheblich. Die Bevölkerung von Vieques stellte der US-Marine im Juli 1999 ein Ultimatum (siehe Kasten).

Trotz der großen Gefahren organisierten viele Leute Protestcamps innerhalb der Sperrgebiete der Marine.Damit konnten sie die Bombardierungen erfolgreich aufhalten. Im Mai 2000 gab es 14 Camps des zivilen Ungehorsams mit über 100 Teilnehmern.Im Jahr 2003 verließ die US-Marine Vieques.  

Ökumenische Kapelle – 1999